Autoren
Ruth von Mayenburg (1907–1993) wuchs in einem liberalen Elternhaus in Böhmen auf und engagierte sich bereits in jungen Jahren politisch. Als Frau des österreichischen Kommunisten Ernst Fischer floh sie 1934 mit ihrem Mann nach der Niederschlagung des Schutzbundaufstandes zunächst nach Prag und später nach Moskau, wo sie von 1938 bis 1945 im Emigrantenhotel Lux lebte und für die Rote Armee tätig war, zuletzt im Grad einer Obristin. Nach dem Krieg kehrte sie nach Wien zurück, dort arbeitete sie u.a. als Publizistin und Filmdramaturgin und starb 1993. Titel: Hotel Lux

 

Diese Websiite analysiert das Nutzungsverhalten der Besucher, u. a. mithilfe von Cookies, zu Zwecken der Reichweitenmessung, der Optimierung des Angebots und der Personalisierung von Inhalten und Werbung. Unsere Partner für soziale Netzwerke, Werbung und Analysen führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren bei ihnen vorhandenen Daten zusammen. Unter Datenschutz können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok